Spritzkuchen aus Brandteig

zum Vergrößern, auf das Foto klicken
Spritzkuchen Spritzkuchen anschn
Dieses Gebäck hat viele Namen, z.B. Spritzringe, Schmalzringe, Lochkrapfen, Crullers,
in Bayern Strauben und in Italien wird dieses Gebäck "Zeppole" genannt.
Zutaten:
Für den Brandteig: 250 ml Wasser, 100 g Butter oder Margarine, 40 g Zucker,
1 Pck. Vanillezucker, 1 Prise Salz,
200 g Mehl, 4 Eier.
  zum Ausbacken: 1-2 L Öl, Kochtopf, Fritteuse,
Backpapier zum Aufspritzen der Spritzkuchen.

Glasur: 150 g Puderzucker, 3 -5 EL Milch.
Zubereitung für den Brandteig, siehe hier:
Diesen Brandteig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle (16mm) füllen.
Backpapier in Quadrate zurechtschneiden (Größe 10 x10 cm) - kurz in Öl tauchen.
Mit dem Spritzbeutel den Brandteig auf die gefetteten Quadrate spritzen.
Entweder zwei übereinander liegende Kreise aufspritzen, oder ein Kreis aufspritzen, ich hatte beides probiert.
Meine persönliche Meinung ist,

wenn man eine Tülle nimmt, von 16mm Ø reicht ein Kreis vollkommen aus.
Fett (am besten in einer Fritteuse) auf Temperatur 180 – 185 ° C erhitzen (nicht höher)
Die Spritzkuchen mit dem Backpapier umgedreht vorsichtig in das heiße Frittierfett gleiten lassen,
Backpapier mit einer Zange herausfischen.

Gehen ziemlich auf!!
Ca. 3 -4 Minuten auf jeder Seite goldgelb ausbacken.

(evtl. besser etwas länger ausbacken, damit sie auch in der Mitte gut durchgebacken sind.)
Mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Glasur,
Puderzucker mit heißer Milch zu einer cremigen Masse verrühren.
Die Kringel kopfüber kurz eintauchen, abtropfen lassen und auf einem Kuchengitter trocknen lassen.

Schmecken am besten frisch, aber auch am nächsten Tag schmecken sie noch sehr gut.
1 Spritzkuchen 2 Spritzkuchen 3 Spritzkuchen 4 Spritzkuchen 5 Spritzkuchen

Drucken